Geld wächst nicht auf Bäumen

Geld wächst nicht auf Bäumen

Geld wächst nicht einfach so auf Bäumen, oder? Doch manchmal schon. Du brauchst nur den richtigen Dünger. Lies hier welchen und warum.

More...


Logo_Figur_Sprung

Geld wächst nicht einfach so auf Bäumen.

Geld wächst nicht einfach so auf Bäumen, oder?

Was wohl ein Obstbauer dazu sagen mag? Oder ein Förster oder der Verkäufer von Christbäumen, ein Gärtner, ein Weinbauer, ein Tischler, der Betreiber einer Papierfabrik, der Buchhandel, Faserhersteller, Schädlingsbekämpfer, dieser Baumhausprofi-Typ auf DMAX, Sägewerke, Fassbinder, Destillerien, Möbelhäuser?

Deren Geld wächst tatsächlich indirekt auf Bäumen.

Was aber eigentlich hinter diesem Gedanken steht und auch hinter Gedanken wie »Das Geld liegt nicht auf der Straße «, ist, dass Geld anscheinend sehr, sehr schwer zu bekommen ist. Leicht zu Geld zu kommen ist anscheinend nicht möglich. Du musst dir jeden einzelnen Cent davon hart erarbeiten. Es wächst eben nicht einfach so auf Bäumen. Je härter und schwerer du arbeitest, desto mehr Geld hast du oder? Glaubst du das stimmt? Nein, das ist nur die halbe Wahrheit. Ein Beispiel. Angenommen wir betreiben ein Sägewerk. Je mehr Baumstämme wir zu Brettern verarbeiten, desto mehr Geld haben wir. Aus maximaler Ertragssicht müssten wir unsere Säge also 24 Stunden rund um die Uhr sägen lassen. Gesagt, getan. Wir sägen los. Nach 36 Stunden Dauersägen geht die Säge kaputt. Was ist passiert? Wir haben zu kurzfristig gedacht. Wir haben keinerlei proaktive Vorbeugung betrieben. Wir haben keine Instandhaltung und Wartungszeiten eingeplant.

Der Ansatz: »Je mehr Arbeit, desto mehr Geld«, stimmt nun mal nicht. Wenn du 24 Stunden am Tag arbeitest, bist du nach einer Woche tot.

Es gibt einen optimalen Auslastungspunkt. An diesem Punkt erzielst du maximale Erträge unter Berücksichtigung einer langfristig orientierten Auslastung. Eine langfristig orientierte Auslastung ist nur möglich, wenn wir in unserer Produktionskapazität vorbeugend Wartungs- und Instandhaltungszyklen einplanen. So weit, so gut. Weg vom Sägewerk, zurück zu uns. Was sind die Wartungs- und Instandhaltungszyklen des Menschen? Zeit, die er in sich selbst investiert. Entspannung, Ausgleich, Sport, Freunde, Familie. Du musst also Zeit in dich investieren, um Zeit zu haben, die du in Geld investieren kannst. Am besten gelingt das bei Tätigkeiten, die du gerne tust.

Wenn du etwas mit Freude und Hingabe machst, hast du auch am meisten Ausdauer, und der allerbeste Dünger für finanziellen Erfolg ist Ausdauer. Denn mit Ausdauer und Hingabe kannst du etwas so lange verbessern, bis es funktioniert und Früchte trägt.

Geld wächst dort, wo du Freude und Überzeugung säst und ihm dann die notwendige Zeit gibst, zu wachsen und Früchte zu tragen.

About the author

Quatschkopf.Ninja

Quatschzersäbelnder, schwarzengürteltragender Ninja.

Click here to add a comment

Leave a comment:

*